Über uns

Was sind unsere Aufgaben?

 

Als ehrenamtliche Coaches verschiedenen Alters und mit unterschiedlicher Berufserfahrung unterstützen und fördern wir die Jugendlichen und begleiten sie auf ihrem Weg in das Berufsleben. Wir ermitteln gemeinsam mit den jungen Menschen deren Ziele und berufliche Möglichkeiten. Wir bieten ihnen Orientierung auf dem Weg in das Berufsleben und wirken ermutigend an der Verwirklichung der Berufsziele mit. Wir helfen passende Praktika zu finden, bei der Suche nach einer geeigneten Lehrstelle oder einer weiterführenden Schule. Wir unterstützen bei Bewerbungen und bereiten auf Vorstellungsgespräche vor. Als Coach arbeiten wir über einen längeren Zeitraum mit einer/einem einzelnen Jugendlichen. Erforderlich sind hierfür ein gutes Miteinander sowie Vertrauen.

 

Was benötigt ein Coach?

Wichtig ist das Interesse für die Jugendlichen, Einfühlsamkeit und Toleranz, Optimismus und Zuversicht sowie Zeit, Geduld und langfristiges Interesse an dieser Tätigkeit. Der Coach begleitet die Schülerin oder den Schüler für ca. zwei Jahre und trifft sich regelmäßig mit ihr oder ihm.

Um erfahrene und neue Coaches gleichermaßen gut einzubinden, steht ihnen ein fester Ansprechpartner zur Verfügung, und es findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch der Coaches statt. Zudem stehen die Lehrkräfte sowie die Bundesagentur für Arbeit beratend zur Seite.

Welcher Einsatz wird von dem/der Schüler/-in erwartet?

 

Coaching ist ein freiwilliger Prozess. Wer Ziele erreichen möchte, braucht auch den Willen durchzuhalten. Die Coaches unterstützen dabei, dass die persönliche Ziele so weit als möglich erreicht werden können.

Hierbei ist Mitarbeit, Ausdauer, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sehr wichtig.

 

Wie startet und erfolgt das Coaching?

 

Bevor ein Coach in Kontakt mit Minderjährigen tritt, sind gesetzlich vorgeschriebene und organisatorisch notwendige Angaben zu erfüllen und bei der Organisation zu hinterlegen: Dazu gehören die persönliche Vorstellung in einem kurzen Steckbrief, die Bestätigung, dass man sich an den unten aufgeführten Ehrenkodex hält und die Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Organisatorin, dort erhalten Sie alle erforderlichen Unterlagen.

 

Der Ablauf des eigentlichen Coachings verläuft in mehreren Schritten:

  1. Als erster Schritt wird den Schülerinnen und Schülern eine Information für ihre Erziehungsberechtigten mitgegeben, mit der Schilderung des Coachings. Die Erziehungsberechtigten erklären mit ihrer Unterschrift ihr grundsätzliches Einverständnis, dass die/der Jugendliche an dem Coaching teilnehmen kann. Erst mit dieser Einwilligung erfolgen die weiteren Schritte.
  2. In der Schule findet im Anschluss ein Interview mit den Schülerinnen und Schülern statt, um Coach und Schüler/-in bestmöglich zuordnen zu können. 
  3. Der Coach erhält die schriftlichen Aufzeichnungen aus dem Interview. Sie/Er nimmt mit den Eltern/Erziehungsberechtigten und dem/der Schüler/-in Kontakt auf und organisiert ein erstes gemeinsames Treffen. Dies erfolgt in aller Regel bei den Erziehungsberechtigten zuhause. Es wird besprochen, welche Ziele erreichbar sind und welche Möglichkeiten sich hinsichtlich eines Praktikums-/ Ausbildungsplatzes bzw. einer weiterführenden Schule ergeben.
  4. Etwa alle 14 Tage treffen sich Coach und Schüler/-in ohne Beteiligung der Erziehungsberechtigten. Der Treffpunkt wird zwischen Schüler/-in und Coach individuell vereinbart – gegebenenfalls auch beim Coach zuhause.
  5. In seltenen Fällen kann der Wunsch entstehen, das Coaching vorzeitig zu beenden. Dies ist zu jedem Zeitpunkt durch den/der Schüler/-in, durch die Erziehungsberechtigten oder durch den Coach möglich. In jedem Falle ist ein gemeinsames Abschlussgespräch wichtig.

Unser Ehrenkodex

Jeder Coach bestätigt vor Beginn seiner ehrenamtlichen Tätigkeit, dass er/sie sich an folgenden Ehrenkodex halten wird:

 

 

Ich übe meine Tätigkeit als Coach verantwortungsbewusst aus und respektiere andere in ihrer Individualität. Ich respektiere den Wert und die Würde eines jeden Menschen sowie dessen Persönlichkeitsrechte, insbesondere das Recht auf Selbstbestimmung.

Ich gehe respektvoll mit allen Aspekten um, die sich aus den Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen, Religionen, politischen Ausrichtungen, der sexuellen Orientierung, des Alters, der sozialen Schicht, der Herkunft und des Geschlechts ergeben.

Ich bin unvoreingenommen gegenüber meinem Coachee als Person und deren/dessen thematischem Kontext. In diesem Sinne akzeptiere ich, dass mein Coachee das Recht auf eine eigene Sicht und Deutung seiner/ihrer Welt hat.

Sofern sich Probleme bzw. Interessenskonflikte in der Beziehung zum Coachee ergeben, werde ich diese direkt mit meinem Ansprechpartner im Coachingprojekt ausführlich besprechen, um eine bestmögliche Lösung im Interesse des Coachees zu erreichen.

Ich bin zur Verschwiegenheit verpflichtet. Anvertraute Informationen meines Coachee unterliegen der Schweigepflicht, sofern keine ausdrückliche Zustimmung durch den Coachee erfolgt ist oder andere gesetzliche Verpflichtungen zur Offenlegung vorliegen - z. B. durch das Bekanntwerden einer Straftat.

Ich wende weder Techniken von L. Ron Hubbard an, noch bin ich Mitglied einer Organisation, die der freiheitlich-demokratischen Grundordnung entgegensteht oder diese in Frage stellt.

Ich versichere, dass ich nicht vorbestraft bin, gegen mich kein Strafverfahren eingeleitet wurde und keine Eintragungen im erweiterten Führungszeugnis vorliegen.

Kontakt

Organisation und Hauptansprechpartnerin

Dorothea Rutke

doro.rutke[at]startklar-pullach.de

Weitere Ansprechpartner/-innen

Anja Carmen Gerstenberg

anja-carmen.gerstenberg[at]startklar-pullach.de

 

Stephanie Hügler

stephanie.huegler[at]startklar-pullach.de

 

Ulrich Sellner

ulrich.sellner[at]startklar-pullach.de

 

Martin Ahmann

martin.ahmann[at]startklar-pullach.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
(C) 2015 Dorothea Rutke